Das imponierende Fachwerkhaus wurde zwischen 1570 und 1580 erbaut und diente von 1804 bis 1962 als Primariatspfarre von St. Blasius. Es besitzt eine südniedersächsische Renaissancefassade mit antiken Elementen im Quergebälk, Blendarkaden auf Brüstungstafeln, Volutenknaggen und originalen Schiebefenstern im Zwerchgiebel. Auf der Schwelle im 1. Stock trägt es die lateinische Inschrift, die in deutscher Übersetzung lautet „Liebe das Gute, pflege das Rechte, suche die Gerechtigkeit, dann wirst du in holdem Frieden glücklich sein. Im Jahre des Herrn 1581“.

Das Haus befindet sich heute in Privatbesitz von Günther Bokemeyer und Bettina Wuth.

Lage

Was geht ab in diesem Denkmal?

Programm

Keine Veranstaltung gefunden

Kunst

Charlotte Schütz
FRAUEN-ZIMMER … weiterlesen