Aegidienstraße 12
Textquellen: Stadtarchiv Osterode · Textfassung: Heike Grobis · Fotos: Daniel Li

Dieses Haus besitzt eine interessante Vorgeschichte, denn ursprünglich durfte die Schildwache entlang der Stadtmauer nicht bebaut werden. Dies ändert sich im 19. Jh., da auf diesem Weg die Stadt die Kosten zur Erhaltung der Mauer spart. Allerdings ist hier bereits 1689 die sog. Schachtrupps Scheune* erwähnt, die wohl zum damaligen Wohnhaus der bekannten Osteroder Familie gehört, das seinerzeit in der Nähe liegt. Schließlich entstehen an dieser Stelle in 1. Hälfte 19. Jh. Wohnhaus samt Scheune, wobei letztere seit 1850 ebenfalls als Wohngebäude benutzt wird, wie man an den historisierenden Schmuckelementen der Haustür erkennt. Das EG beherbergt in 2. Hälfte 19. Jh. ein Ladengeschäft bzw. einen Verlag. Das Haupthaus wird 1928 bis auf zwei Gefachbreiten abgerissen; heute dient der leere Platz als Parkplatz. Interessant der in Osterode typische Ziegelbehang der dortigen Außenseite.

(*Vgl. Hintergebäude Scheffelstraße 14)

Lage

Was geht ab in diesem Denkmal?

Kunst


Heide Morjan-Wermuth
Fotografien/Scanografien … weiterlesen


Christa Paetsch-Mönkeberg
Malerei mit Erden … weiterlesen


Helga Reimann
Acrylmalerei und Collagen … weiterlesen


Bernhard Ruschinski
Humorvolle Malerei … weiterlesen


Sabine Wentrup (+Workshop)
Patchwork und Quilts … weiterlesen