© Sebastian Frank Schmidt

… lebt und arbeitet in Hamburg.

Typisch für Jens Rausch’s Arbeiten ist die Verwendung von Materialien, die selbst aus Prozessen stammen oder diese auslösen. So finden regelmäßig Asche, Bitumen, Feuer, Ruß und Eisenoxid ihre physikalische Anwendung in seinen Werken. Also jene Materialien, die bereits ihrerseits aus Transformationsprozessen stammen bzw. diese auslösen. Im malerischen Werk verbindet sich alles zu einer komplexen Einheit, die zeitgleich mit dem jeweiligen Bildmotiv korreliert.

Auf zum Ausstellungsort: St. Blasius-Kirche