Das Haus aus der Spätgotik, erbaut etwa 1564, erfuhr später eine Umformung in Stilrichtung Klassizismus, Bauherr und Baujahr sind neben dem Bauspruch auf der Schwelle des Erkers zu lesen:
PSALM 34: WO MAN GOT FORCHT DA IST KEIN ARMVT HANS KVNST ANNO 1564.
Das Haus ist ein zweigeschossiges Fachwerkhaus, ursprünglich errichtet als Ständer- und Rähmbau mit einem ehemaligen durchgängig vorgekragten Obergeschoss. Die Überformung des Zwerch- oder Kleingiebelhauses erfolgte durch die klassizistische Aufstockung des Gebäudes.

Lage

Was geht ab in diesem Denkmal?

Programm

Kunst

Ethem Baymak
painter, poet, writer … weiterlesen


Joachim Jurgelucks
Zwischen Kalkulation und Unmittelbarkeit … weiterlesen


Folke Lindenblatt
Geschichten vom Meer … weiterlesen


Hiltrud Esther Menz
Entzünden im & am Menschen … weiterlesen



Imke Weichert
Auseinandersetzung mit Acryl und Öl … weiterlesen